Veranstaltungen 2016/2017

 

>

Termine

(Stand  1.7.2016)
   
Do., 25.8.2016 1. Gesamtkonferenz in Runkel  Beginn: 10.00 Uhr
Mo., 29.08.2016 Schuljahresbeginn
Mo., 12.9. bis Fr., 16.09.2016 Wanderwoche
Herbstferien vom  17.10. bis 28.10.2016
Mo., 7.11. bis Fr.,18.11.2016 Betriebspraktikum 9 und Präsentationen 10  (7. bis 9.11.2016)
Fr., 25.11.2016 "Tag der offenen Tür" von 15.00 bis 17.00 Uhr in Villmar
Do., 1.12.2016 1. Runde Mathematikwettbewerb (schulintern)
Weihnachtsferien vom 22.12. bis 7.1.2017
Fr., 3.2.2017 Zeugnisausgabe
Februar 2017 Skilehrfahrt
Mo., 27.2.2017 Rosenmontag (beweglicher Ferientag)
Fr., 17.2.2017 Elternsprechtag
Lernstandserhebung 8 (Deutsch)
2. Runde Mathematikwettbewerb
Mo.,13.3. bis Fr., 24.3.2017 Betriebspraktikum 8
Mo.,13.03. bis Fr.,17.3.2017 Projektprüfung 9   - Durchführungsphase
Mo.,20.3. bis Mi.,22.3.2017 Projektprüfung 9   - Präsentationen
März 2017 Abschlussgefährdungen (9/10) überprüfen
Osterferien  3.4. bis Gründonnerstag 13.4.2017
2017 Lernstandserhebung 3 (Deutsch) 
2017 Lernstandserhebung 3 (Mathematik)
Mo.,8.5. bis Fr., 12.5.2017 Schriftliche Abschlussprüfungen  9/10
ProWo  in Runkel
Fr.        2017 Präsentationstag in Runkel
Pädagogischer Tag
Fr., 26.5.2017 Beweglicher Ferientag (Tag nach Himmelfahrt)
Mi., 7.6.2017 Bundesjugendspiele Villmar  (ES und GS)
Do., 8.6.2017 Bundesjugendspiele Villmar  (IGS 5/6)
Mo., 12.6.2017 Bundesjugendspiele Runkel (GS mit Arfurt)
Di., 13.6.2017  Bundesjugendspiele Runkel  (IGS 7-10)
Di. 13.6.2017 Ersatztermin Bundesjugendspiele Villmar (ES und GS)
Mi., 14.6.2017 Ersatztermin Bundesjugendspiele Villmar (IGS 5/6)
Fr., 16.6.2017 Beweglicher Ferientag (Tag nach Fronleichnam)
Mo., 19.6.2017 Ersatztermin Bundesjugendspiele Runkel (GS mit Arfurt)
Di., 20.6.2017 Ersatztermin Bundesjugendspiele Runkel (IGS 7-10)
30.05  bis 1.6.2017 Nachtermin  Schriftliche Abschlussprüfungen  9/10
Mo.,15.5. bis 19.05.2017 Wanderwoche
Fr., 23.6.2017 Abschluss-Feier
Fr., 30.6.2017 Letzter Schultag
07.06.2017 Kreiselternbeirat mit „elan“ in Musikraum und 4 Klassenräumen 19.30 Uhr
Sommerferien  3.7. bis 11.8.2017
Mo.,21.08.2017 bis Fr., 25.8.2017 Wanderwoche
Herbstferien  9.10. bis 21.10.2017
Di., 31.10.2017 Feiertag – 500 Jahre Reformationstag
Weihnachtsferien 24.12.2017 – 13.01.2018
Osterferien 26.03. – 7.4.2018
Mo.,23.04. bis Fr.,27.04.2018 Schriftliche Abschlussprüfungen 9/10
Di.,15.05. bis Do.,17.05.2018 Nachtermin  Schriftliche Abschlussprüfungen  9/10
Mo., 4.6.2018 bis Fr., 8.6.2018 Wanderwoche
Sommerferien 25.06. bis 03.08.2018

 

 

Veranstaltungen 2015/2016

Flyer

 

 

 

Veranstaltungen 2014/2015

 

Freundschaftliche Kontakte nach England geknüpft

Glück auf der ganzen Linie hatten die Klassen 7b/7d der Johann-Christian- Senckenberg-Schule auf ihrer Klassenfahrt nach Koblenz. Bereits kurz nach ihrer Ankunft in der Jugendherberge „Festung Ehrenbreitstein“ lockerte der Himmel auf und so konnten die Schüler/innen die Gondelfahrt zur Innenstadt genießen und bereits erste wichtige Erfahrungen in der rheinland-pfälzischen Großstadt machen (z.B. Wo gibt`s den besten Doener???).

 


Nachmittags wurde dann mit Hilfe eines Geo-Cachs das Innenleben der Festung erkundet und mit einer erfolgreichen Schatzsuche gekrönt. Nach dem Abendessen lud der riesengroße Spielplatz auf dem ehemaligen BuGa-Gelände zum körperlichen Fitness-Training ein. Einen Tag später zahlte es sich aus: Wir lernten netten Schüler/innen aus England kennen und unsere Jungs gaben einen Tag später fußballtechnisch einfach alles. Sie gewannen im internationalen Spiel

Runkel : North Hampshire   8:2

Anzumerken ist, dass das englische Team sehr engagiert spielte, aber ganz im Sinne von „fair-play „viele Tore akzeptierte, die eigentlichen nicht immer nachvollziehbar waren. Schließlich spielte man ohne Tore, ohne Netz und in der Dämmerung, sogar ohne Schiedsrichter!

Die Zuschauer erprobten in der Zwischenzeit ihre Englisch- bzw. Deutsch-Kenntnisse.

 


Allzu gerne hätten alle Briten an unserem Lagerfeuer mit Stockbrot teilgenommen. Doch die (bereits überschrittene) Nachtruhe war angesagt. Durch das ein oder andere gekippte Fenster wurden Telefonnummern rausgeschmuggelt und die ersten Briefkontakte zur CORBY TECHNICAL SCHOOL über den Kanal sind im Gange.

 

 

 

Projektwoche 2015 in Runkel

 

Externe Dokumentation der Projektwoche

und auf facebook

Projektnummer:
Projektbetreuer:
Projektname:

Projekt-beschreibung:

 

 

Kosten ca.:
Zielgruppe:
max. Teiln.:
Raumwunsch:

1
Jung-König
Very British – Food, Jokes, Games
breakfast – tea time – role play – performances – treasure hunt

 

5 €
7/8
10 - 15
R 2.03

2
Ruckes
Fußball – in Theorie und Praxis

Durchführung von Trainingseinheiten – Analyse von Videosequenzen – Geschichte des Fußballs - ...

 

/
7 - 9
20
SH + Sportplatz

3
Sanders-Seidler
Tanzvideo

Erstellen eines YouTube-Tanzvideo. Choreographie-Ausarbeitung – Einüben d. Tanzschritte (Hip-Hop?, Shuffle? Jump? Egal! Hauptsache AKTUELL, kreativ und anders!!
/
8-9
15
8a

4
Hilfrich
Lebendige Landkarte

BRD-Projektion: Karte im Format ca. 8 * 15 m (Landes-, Bundesländergren-zen, Landeshauptstädte, evtl. auch Flüsse und Berge auf Pausenhof projiziert.

/
7 bis 9
10
Werkraum neu

Projektnummer:
Projektbetreuer:
Projektname:

 

Projekt-beschreibung:

 

Kosten ca.:
Zielgruppe:
max. Teiln.:
Raumwunsch:

5
Deuster
Dokumentation der Projektwoche

Projektdokumentation(mit Jimdo) und auf eigener Facebook-Seite (Fotos, Berichte, Videos, …)

/
7 bis 9
10 bis 14
Computerraum neu

6
Eftekhari
Schulband

Einüben von Musikstücken aus Pop/Rock  
auch für weitere interessierte Instrumentalisten
 Ziel: Erneuerung der Schulband
/
7 bis 9
10
Musikraum

7
Eigenbrodt/Kunze
Bau einer Boulderwand

Wandfläche der Schule soll als Kletterwandfläche „umgebaut werden“

 

/
7 bis 9
12-13
Werkraum alt?

8
Krönung/Obermann
Einführung – American Football

Offense – Defense – Einführung: Körperkontakt – Spiel- und Übungsformen – Game Day

 

/
7 bis 9
16
Sportplatz/SH

Projektnummer:
Projektbetreuer:
Projektname:

 

Projekt-
beschreibung:

 

 

 

Kosten ca.:
Zielgruppe:

 

max. Teiln.:
Raumwunsch:

9
Kramer
Geschichte der Luft- und Raumfahrt und deren bedeutung für unseren Alltag
Geschichte von Luft- u. Raumfahrt soll zunächst erforscht und dargestellt werden (Plakate, Flugobjekte basteln) Schwerpunkt: 1. Mondlandung! Bedeutung für den Alltag über Spin-offs,
Flughafen- od. Museumsbesichtigung möglich?!
5 bis 25 €
8 bis 9 (für Geschichte und Technikinteressierte)
max. 15Kl. mit Whiteboard!

10
Leithäusl/Schmeck-Zeus
Cucinare e parlo d´italiano
Kochen und Sprechen auf italienisch

Italienisch für Touristen, Zahlen, Begrüßung, Essen bestellen, …
Italienische Gerichte kochen
Produkt: Sprachführer und Speisekarte

 

 

15 €
7 bis 9
24
Küche + Kl. 9c

11
Müller
Künstlerische Techniken kennenlernen

 

Kohlezeichnung, Aquarell-, Pastell- und Acrylfarben, Linolschnitt und -druck:
ausgewählte Kunstbeispiele betrachten und die angewandten Techniken ausprobieren durtch Nachahmung oder eigene Ideen.

 

ca. 6 €
7 bis 9
15
Kl. 8b + Schulhof

12
Kurzweil
Werde Schulsanitäter für unsere Schule!

 

Ausbildung zum Schulsanitäter, Organisation und Planung des Schulsanitätsdienstes an der JCS; Umgestaltung des Sanitätsraums

 

 

 

keine
7 bis 9

max. 20
Klasse mit Whiteboard

Projektnummer:
Projektbetreuer:
Projektname:

Projekt-beschreibung:

 

 

 

 

Kosten ca.:
Zielgruppe:
max. Teiln.:
Raumwunsch:

13
Praml
Künstlerinnen

Kostüme wie Frida Kahlo, Pelztassen wie Meret, Oppenheim
Mobiles wie Die Schwestern von Alexander Calder
Fantastische Landschaften wie Gabriele Münter,
oder ...

ca. 6 €
7 bis 9
15
Klasse: 8c

14
Bauer
Säbelfechten für Anfänger

Erlernen die Grundtechniken des Säbelfechtens – Beinarbeit – Angriffstechniken - Abwehr

 

 

 

 

/
7 bis 8
10
Turnh./SH

15
Krah
Erlebnispädagogik

Kletterpark/Kletterhalle
Geocoaching (Orientierungsfahrt mit Rad (Kompass)
Klettern in der Turnhalle
Vertrauensspiele (Was wagen, riskieren)

 

 

50 €
7 bis 8
2o max. 25
1 Tag Turnh. in Villmar

16
Preißl
Schulaquarium 2.0 – Optimierung und Überarbeitung des Schulaquariums
Planung und Bau eines Unterschranks für den Aquariumtisch
Optimierung der Aquariumabdeckung

 

 

 

/
7 bis 9
10
Werk+Bioraum

Projektnummer:
Projektbetreuer:
Projektname:

 

Projekt-beschreibung:

 

 

Kosten ca.:
Zielgruppe:
max. Teiln.:
Raumwunsch:

17
Kloft
One World – Bilingualer U (Population problem)

The Population Problem
The Ressource Problem
The Food Problem

 

/
8 bis 9
10
Klasse 10 b + Whiteboard

18
Kohlhauer
Der Widerstand der Wenigen

 

Wieso geht eine junge Frau (Lebensgefahr!) in den Widerstand gegen die NS-Diktatur, Antworten darauf über die Lektüre „Das kurze Leben der Sophie Scholl (wird auszugsweise gelesen) Wir lernen ihre Gedanken- und Beweggründe kennen, Filme „Sophie Scholl“ und „Die weiße Rose“
5,00 €
8 bis 9
15
10 a

 

 

 

Senckenberg meets Goethe

Anlässlich der hessischen Literaturkarawane rund um den Dichter Johann Wolfgang von Goethe haben sich Schülerinnen und Schüler der Johann-Christian-Senckenberg Schule vom Leben und Werk des Dichters zu einer Ausstellung inspirieren lassen. Auf dem Anwesen des Künstlers Bombolo in Langhecke präsentierten drei Gruppen ihre Kunstwerke: Die "Reise in die Welt der Farbe" beschäftigte sich mit Goethes Werk "zur Farbenlehre". In der Gruppe "Alltagskunst aus Abfallholz" war Goethes Liebe zu Bäumen insbesondere zu einem Wachholderbaum in seinem Garten Thema. Die Kinder aus " Mit der Perspektive zeichnen" wandelten auf Goethes Spuren nach Italien. Goethe brachte von dort über 1000 Aquarelle und Zeichnungen mit.

Unter Anleitung von Frau Silvia Volkwein entstanden u.a. verschiedene Farben aus Rotkohl, Spinat, Curry und anderen Naturprodukten, Farbkreise, Collagen, Zeichnungen und Bilderrahmen.

 

 

 

Die heißeste Klassenfahrt der 3B aus Villmar

 

 

 

Spannung pur  in der  Klasse 3B an der Johann-Christian –Senckenberg-Schule in Vilmar. Versprochen wurde die heißeste Klassenfahrt in der Geschichte der Schule. Die Fahrt führte nach Mendig und in das Land der Vulkane.  Nach einem halbstündigen Marsch erreichtendie SchülerInnen den  Lava Dom, dem Deutschen Vulkanmuseum, und dort flogen ihnen fast buchstäblich die Brocken um die Ohren und die glühend heiße Lava schwappte bis zu den Schuhen. In einer spektakulären Computersimulation wurde der letzte Vulkanausbruch in der Eifel gezeigt. Das war vor 20.000 Jahren. Heute ist das kreisrunde Kraterloch mit dem Wasser des Laacher Sees gefüllt. Für die „Vulkanologen“ sind einige tausend Jahre nur eine kurze Zeit und sie sind sicher: der Vulkan schläft, aber er ist noch nicht erloschen. Die gespielte Nachrichtensendung über einen neuen Ausbruch des Vulkans ist zwar nicht  abwegig, aber erleben werden wir den wohl nicht mehr.

Deshalb verlässt die Klasse das Museum und steigt im Hof Michels 150 Stufen hinab in Mendigs Unterwelt. Ausgerüstet mit Helm und Regenjacke wurden die gewaltigen Keller inspiziert. In Dreißig Meter Tiefe hatten die Bergleute aus dem harten Gestein Mühlsteine geschlagen und nach oben geschafft. So entstanden über viele Jahrhunderte die riesigen Keller, die später als Bierlager genutzt wurden. Die Bergleute mitsamt Ihren Frauen und Kindern mussten die härtesten Arbeiten verrichten und nur die wenigsten wurden älter als 45 Jahre. Den Kindern gruselte ein wenig bei diesen Geschichten und sie waren froh, als es wieder nach oben und an die Sonne ging.
Im Naturfreundehaus am Laacher See wurden die Zimmer für die Übernachtungen in Beschlag genommen, und weil die wenigsten zu Hause jemals ihr Bett selbst beziehen mussten, wurde diese Aufgabe zur echten Herausforderung.  Dagegen war die Besteigung des benachbarten Steilhangs ein Kinderspiel. Aber der mit Wurzeln und Bäumen bestückte Hang sorgte trotzdem für aufgeschundene Knie  und lädierte Ellenbogen.
Am nächsten Tag führte eine Wanderung rund um den Laacher See. Höhepunkt war die Schatzsuche in den Bimsschichten, die beim letzten Vulkanausbruch hinterlassen wurden. Gesucht wurde der blaue Edelstein Hauyn, der im Bims zu finden ist. Wir fanden ihn nicht,  aber das Goldgräberfieber hatte uns trotzdem gepackt.

Statt Edelsteine fanden sich schließlich Bimssteine in den Taschen und die Frage dazu lautete: schwimmen sie oder schwimmen sie nicht? Und tatsächlich, sie schwammen und machten das Märchen von den schwimmenden Steinen wahr.
 An den Ufern des Laacher Sees wurden auch  die aufsteigenden Gasbläschen entdeckt. Die Vulkanologen nennen sie Mofetten und  sie sind der lebendige Beweis, dass es tief unten immer noch rumort.

Hoch oben ging es kaum weniger spannend zu. In einer Abendwanderung wurden die Fledermäuse bei ihrer Jagd auf Insekten  beobachtet. Der Einführungsvortrag zu deren Lebensgewohnheiten war eher ernüchternd. Nichts war es da mit den blutsaugenden Vampiren in verwunschenen Schlössern des Grafen Dracula. Im Gegenteil: ausgerüstet mit dem modernsten Ultraschallgerät der Natur halten uns die Fledermäuse die Umwelt frei von lästigen  Insekten.
Nach drei Tagen war das eine Abenteuer zu Ende, jedoch stand ein weiteres an. Ungeduldiges Trippeln auf dem Bahnsteig, weil die Lokführer streikten. Kommt der Zug oder kommt er nicht. Er kam, und so erreichten wir anstatt in 2 Stunden in 4 ½ Stunden mit viermaligem Umsteigen  das Ziel „Villmar“.

 

 

 

Ski- und Snowboardlehrfahrt der
Johann-Christian-Senckenberg-Schule

Skilehrfahrt der Klassen 7 und 8 von Freitag 30.01. bis Samstag 07.02.2015

 

Die erste Ski- und Snowboardlehrfahrt der Johann-Christian-Senckenberg-Schule Runkel führte 25 Schüler/Innen und die vier betreuenden Lehrer Herr Krah, Herr Kunze, Frau Schäfer und Herr Eigenbrodt nach Obervellach in Kärnten zum Mölltaler Gletscher in bis zu 3200m Höhe.
Dieses schneesichere Skigebiet zeigte sich von seiner schönsten Seite. Beste Pistenbedingungen, meist gutes Wetter mit zwei wolkenfreien sonnigen Tagen, sowie eine gute Unterkunft mit leckerer Verpflegung trugen wesentlich dazu bei, dass die Lehrfahrt zu einem wunderschönen Erlebnis werden konnte.
In drei unterschiedlichen Gruppen lernten die Schüler, die überwiegend noch niemals auf Skiern oder Snowboards standen, schnell die allerersten Grundlagen, um bereits am dritten Tag bereits oben auf dem Gletscher fahren zu können. Krönender Abschluss des Gelernten war ein Ski- und Snowboardrennen, in dem alle ihr Können beweisen konnten. Im Skirennen setzte sich Noah Schermuly durch und das Snowboardrennen entschied Larissa Henkel für sich.
Abends standen Gemeinschaftsspiele, Fackel- und Schneewanderung, Schwimmbadbesuch, ein Angebot zum Häckeln von Mützen, sowie ein bunter Abschlussabend auf dem Programm.
Insgesamt hatten alle 25 Schüler/ Innen und die Begleitpersonen sieben ereignisreiche Tage in Kärtnen erlebt, konnten mit vielen neuen Erfahrungen die Heimreise antreten, wussten jedoch auch, dass es weitere Ski- und Snowboardlehrfahrten geben wird!