Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 haben gewählt!

Passend zum Thema im GL-Unterricht, in dem die Bundestagswahl thematisiert wurden, konnten die
Schülerinnen und Schüler nun selbst wählen. Den entsprechenden Presseartikel finden Sie hier.

 

Landeskunde im Französischunterricht Klasse 9.

Präsidentschaftswahl in Frankreich: Alles Polemik?
Nur chic gestaltete Prospekte? Womit warben die Kandidaten überhaupt? Wie läuft die Wahl in Frankreich ab?
Le Pen oder Macron? Wer hat Chancen?
Und WEN hättest du gewählt?
Fazit: Neuntklässler haben was zu sagen, haben eine Meinung und konkrete Vorstellungen von Europa und der Welt
von ihrem Europa, von ihrer Welt!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschlussprüfungen Mittlere Reife (Realschulabschluss)

  • Der Realschulzweig kann nach der Klasse 10 mit dem mittleren Abschluss oder dem qualifizierenden Realschulabschluss abgeschlossen werden, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe qualifiziert.
  • In den Hauptfächern (Mathematik, Deutsch & Englisch) finden zentrale, landeseinheitliche Abschlussprüfungen statt.
  • Die Präsentationsprüfung mit Hausarbeit findet in einem Nebenfach des Pflichtunterrichtes statt, jedoch kein WPU-Fach ist.
  • Die Präsentation auf der Grundlage einer Hausarbeit findet am 7., 8., 9. November 2016 statt.
  • Zentrale schriftliche Abschlussprüfungen der Klasse10 finden vom 8. bis 12. Mai 2017 statt.
  • Nachschreibtermin: 30.Mai bis 06.Juni 2017

Die Zusammenfassung der Präsentation des Elternabends vom 06. Juni 2016 ist im Zeitplan zu finden, der im download-Bereich abrufbar ist. Dort befindet sich auch das Formblatt zur Themengenehmigung.
Bei Fragen rund um die die Präsentationsprüfungen, die schriftlichen Abschlussprüfungen und den weiteren schulischen Weg nach dem Realschulabschluss steht Ihnen die Klassenlehrerin, der Klassenlehrer Ihres Kindes und die Schulleitung gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über das Sekretariat (0 64 82-29 10 20) oder unter senckenberg.faust@schulen-lm-wel.de

 

 

 

"wie Jung und Alt voneinander lernen – Generationsübergreifendes Projekt an der Runkeler Johann Christian Senckenberg IGS"

Zivilgesellschaftliche Entwicklung im ländlichen Raum. Generationsübergreifende Projekte als mögliche Formen eines gemeinsamen Wegs, häufig liest man nun Anzeigen von Initiativen dieser Art. Die zunehmende Zahl alter Menschen und die abnehmende Zahl junger Menschen stellt mehr und mehr die zukünftige Frage nach der Einsamkeit alter Menschen und einer möglichen Betreuung. Die Konzentration auf die Jugend, sei es in den Medien die "relevante Zielgruppe" oder der Jugendwahn in der Werbung, verstellt den Blick darauf, dass ältere Menschen viel Lebenserfahrung zu bieten haben. Es geht aber auch um das Zwischenmenschliche, um den gegenseitigen Respekt, den man nur erzeugen kann, wenn man voneinander weiß.

Der Wahlpflichtkurs der Klasse 8 : "Generationenprojekt", geleitet von der Runkeler Lehrerin Judith Praml  hatte sich dies zur Aufgabe gemacht und lud am Vormittag Senioren aus Runkel, darunter auch ehemalige Lehrer, zu einem Generationenfrühstück in die Schule ein. Beim gemeinsamen Essen kam es zum intensiven Austausch von Erfahrungen und gegenseitigen Erwartungen.  Die Schülerinnen und Schüler hatten  sich viel Mühe gemacht, einen netten, gesprächsfördernden Rahmen zu schaffen. Die Senioren nahmen das Angebot gerne an und es entstand ein reger Austausch in lockerer Atmosphäre. So lernten die Senioren, auch ehemalige Lehrer, die Schüler und Schülerinnen von einer ganz anderen Seite kennen und umgekehrt. Es wurde gesprochen über Schule früher und Ausbildungswünsche heute und vieles mehr. 

Der Ursprungsgedanke dieses Wahlpflichtangebotes entstand aus einem 2.400 Jahre alten Zitat von Sokrates: "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."  Judith Praml hatte mit dem Projekt zum Ziel, mehr gegenseitiges Verständnis zwischen den Generationen aufzubauen und zu fördern. Insgesamt waren zwei WPU-Kurse und Schülergruppen eingebunden. 
Während des vergangen Schuljahres beschäftigten sie sich mit den Problemen älterer Menschen mit körperlichen Gebrechen. Themen wie Generationenvertrag, Demenz, aber auch Drogen und die Berufswahl wurden behandelt. Dabei wurden Besuche organisiert im Seniorenheim, ein Spielenachmittag und gemeinsames Anschauen von Filmen, gemeinsame Spaziergänge usw. Zuvor schon hatten die Jugendlichen ein "Rollstuhltraining"hinter sich gebracht, um selbst zu erleben, was es heißt, auf einen Rollstuhl angewiesen zu sein und wie sehr im täglichen Leben dies zu Einschränkungen führen kann. Nach so vielen Aktivitäten außerhalb der Schule, lud man nun die Senioren in die Schule ein.

Das Treffen wurde gut angenommen und von beiden Seiten als positiv empfunden, das man gerne wiederholen möchte. 

 

 

Beim Mathewettbewerb rechnet man an der  Johann Christian Senckenberg IGS Runkel/Villmar mit Erfolg
Nach dem britischen Mathematiker James Joseph Sylvester (1814 - 1897) ist "Mathematik die Musik der Vernunft". Wenn dies zutrifft, gelang den Schülern der Johann-Christian-Senckenberg-IGS Runkel/Villmar 
eine orchesterreife Vorstellung. Wie in jedem Jahr kürte die Schule ihre Sieger der 8. Klassen  im Hessischen Mathematikwettbewerb, der seit 1969 nun zum 48. Mal durchgeführt wurde.  Ziel des Wettbewerbes ist es, die Freude und Interesse am Mathematikunterricht zu fördern und  allen Schülern Gelegenheit zu geben, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in einem größeren Rahmen zu vergleichen. Die erste Runde ist üblicherweise eine schulinterne Ausscheidung. Die Sieger der Schule vertreten dann ihre Farben im Kreisentscheid, der im März in Hadamar stattfindet.

 

 

Wie schon im letzten Jahr konnte Fachbereichsleiter Jan Ruckes (ganz rechts) eine weiteres Ansteigen der Leistungen feststellen. Besonders freute er sich, dass nicht nur Spitzenergebnisse erzielt wurden, sondern auch in der Breite die Schüler ihre Leistungen verbesserten. Nur noch wenige Schüler bestanden den Test nicht. 54 Schülerinnen und Schüler nahmen an der Leistungskategorie B teil und  32 in der Kategorie C. 
Timo Hartmann (Zweiter von Rechts) siegte in der B-Kategorie vor Sascha Böhm (Dritter von rechts). In der Leistungskategorie C gewann Julienne Haibach (Zweite von links) vor David Schlosser (Dritter von rechts)
Direktor Michael Uhl (links) gratulierte den Siegern in ihren Kategorien und sprach die Hoffnung aus, dass sie die Schule beim Kreisentscheid ähnlich erfolgreich vertreten wie im letzten Jahr. Damals stellte die Johann-Christian-Senckenberg-Schule sogar den Kreissieger. Die Sieger des Kreisentscheids gehen dann zum Landesentscheid. Alle Schüler erhielten neben der Urkunde für ihre hervorragenden Leistungen Kino-Gutscheine.  

 

 

Die Schulgemeinde trauert mit Frankreich: Schweigeminute im Gedenken an die Opfer von Paris.

 

 
 

 

 

Ausführliche Informationen:

Elternbrief Sommer 2017

Elternbrief Ostern 2017

Elternbrief Dezember 2016

Elternbrief Oktober 2016

Elternbrief Schuljahresbeginn 2016-17

Fahrkarteninformationen

Elternbrief Sommer 2016

Elternbrief Ostern Schuljahr 2015-16

Elternbrief Dezember 2015

Elternbrief Oktober 2015

Schulanfang 2015

Elternbrief Sommer 2015

Elternbrief Ostern 2015

Elternbrief Dezember 2014

Elternbrief Oktober 2014

Elternbrief Schuljahresbeginn 2014-15

Elternbrief Sommer 2014

Elternbrief März 2014